Samstag, 16 December 2017

Reise ins Mostviertel

Wer kennt Ybbsitz noch nicht?

"Ybbsitz liegt in der Eisenwurzen im niederösterreichischen Mostviertel, im Tal der kleinen Ybbs, einem Nebenfluss der Ybbs."

"Ybbsitz ist eine Marktgemeinde mit 3498 Einwohnern im Bezirk Amstetten im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Die Gemeinde an der Niederösterreichischen Eisenstraße hat eine große montan–historische Tradition."

Solche Beschreibungen finden sich im Internet. Das Einzige was wir wussten, war das es dort ziemlich viel ums Schmieden geht. Im Sommer 2016 hatten wir dann die Gelegenheit den Ort zu besuchen. Unser Schmiedebruder Walter hat es sich nicht nehmen lassen uns diesen Teil seiner Heimat zu zeigen. Zu Walter lässt sich sagen, man muss ihn erlebt haben.

Das Städtchen Ybbsitz präsentierte sich uns in vollem Sonnenlicht und es war heiß. Der Rundgang durch die Gemeinde zeigt angesichts der vielen Fenstergitter, Handläufe und vieler weiterer Schmiedarbeiten recht schnell, dass es hier auch noch die Kundschaft für Schmiede gibt. Doch wir wollten ins FeRRUM. Das ist ein Museum des Schmiedehandwerks, dass jeder Schmied einmal besuchen sollte. Hier findet sich Altes und Neues gleichermassen. Wechselnde Ausstellungen ziehen die Zuschauer immer wieder in ihren Bann.

 

Im Erdgeschoss des Museum wurden wir dann sogar vom Bürgermeister, Herrn Josef Hofmarcher, begrüßt, der gerade mit Gästen zugegen war und in der Ortschaft als die treibende Kraft in Sachen Schmiedtradition und deren Erhalt gilt. Walter kannte natürlich den Herrn, da er der offiziell bestellte Damastschmied im Hammerwerk zu Ybbsitz ist und dort für die Gemeinde Lehrgänge abhält. Herr Hofmarcher zeigte sich sehr interessiert an dem Zustandkommen der Begegnung und der Vebundenheit der Schmiede bieder Länder, wünschte uns viel Spaß und Freude beim Besuch und liess es sich nicht nehmen uns eine Runde Kaffee zu spendieren.

Doch das war an diesem Tag noch nicht der Höhepunkt. Nein, denn jetzt ging es zu Eybl Sepp in den Hammer. Freunde was soll ich sagen, ihr müsst das selbst mal erlebt haben. Eine Schmiede die seit über 500 Jahren besteht mit einem eben so alten Schwanzhammer. Die Hammerschmiede ist voll mit Schwanzhämmern, Friktionshammer, fünf Herde, einer Schlosserei usw. usw.

Betrieben wird der Hammer von Sepp Eybl einem Metallkünstler von besonderem Format. Früher war er etwas anderes von Beruf, bis es ihn dazu getrieben hat das zu suchen was ihm entspricht. Herrausgekommen ist ein Metallkünstler der vielbeachtete Werke zustande bringt.

Die Eindrücke die wir sammeln konnten, findet ihr auch in der Bildgallerie zu der Reise ins Mostviertel. Es wird nicht der letzt Besuch unsereseits gewesen sein. Unser Dank gilt auch Walter der uns so vortrefflich die Stadt und die Hammerschmiede gezeigt hat.

Für alle die gerne weitere Informationen hätten gibt es die Links.

Walters Seite "a krums Eisn"

Der Eybl Hammer

Interview mit dem Eybl Sepp

Die Ortschaft Ybbsitz

Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kollnauer Feuerteufel

 

Die Schmiede und die Feuerteufel

Quelle:https://youtu.be/6DGdL-Sy67M

Copyright © Schmiedezunft Emmendingen Design by Digides